toscho.design

Opera: Wie man sich selbst aus der eigenen Statistik heraushält

Zu den wenigen Daten, die ich nicht in Piwik sehen möchte, gehören meine eigenen Aufrufe.

Zum Glück – und weil ich auf bequeme Technik abfahre – benutze ich Opera. Und WordPress. Also habe ich in den Einstellungen unter opera:config#ISP|Id ein paar Zeichen in die User-Agent-Kennung eingetragen, mit denen ich mich im PHP-Skript wiedererkenne.

Diese Zeichenkette benutze ich in meinem Theme und auch im Labor, wo man den eigenen User-Agent-String ansehen kann, um den Piwik-Code auszublenden.

Angenommen, die Zeichen wären ABC123DEF, dann sähe der Code so aus:

function piwik_code()
{
    // Das bin ich!
    if ( strpos($_SERVER['HTTP_USER_AGENT'], 'ABC123DEF' ) )
    {
        return;
    }

    $url = 'http' . (empty($_SERVER['HTTPS']) ? '' : 's') . '://p.toscho.de/';
    ?>
<script type="text/javascript" src="<?php echo $url; ?>piwik.js"></script>
<script type="text/javascript">
try {
var piwikTracker = Piwik.getTracker("<?php echo $url; ?>piwik.php", 1);
piwikTracker.trackPageView();
piwikTracker.enableLinkTracking();
} catch( err ) {}
</script>
<noscript><p><img src="<?php echo $url; 
?>piwik.php?idsite=1" alt=""></p></noscript>
<?php
    return;
}

Die Funktion piwik_code() rufe ich dann in der footer.php an passender Stelle auf. Und schon bin ich weg.

Nachtrag: Einen anderen Weg zeigt der Folgeartikel: Per Cookie aus der Statistik.

10 Kommentare

  1. Fabian am 07.01.2010 · 22:34

    Für Opera-Nutzer sicherlich ein recht guter Weg. Da ich in den meisten Fällen bei WordPress angemeldet bin - oder zumindest weiß, dass ich mich vorher anmelden muss, nutze ich die WordPress-Funktion:

    <?php if( !current_user_can('level_7') ) : 
    //Piwik Skript
    endif; ?>

    Gruß

  2. Thomas Scholz am 08.01.2010 · 05:17

    @Fabian: Stimmt, wenn der Code allein in WordPress funktionieren soll, ist das der einfachste Weg. Wenn alle angemeldeten Nutzer aus dem Log bleiben sollen, bietet sich die Funktion is_user_logged_in() an.

  3. Struppi am 08.01.2010 · 09:56

    Man kann auch in anderen Browsern den Useragent ändern. Beim Firefox mit about:config > general.useragent.extra.firefox

  4. _asterix_ am 08.01.2010 · 22:27

    @Thomas Scholz: is_user_logged_in() zu verwenden halte ich für keine besonders gute Idee; Auf diese weise schliesst du alle Benutzer aus der Statistik aus, welche sich die Mühe genommen haben, sich zu registrieren (& anzumelden). Da diese höchstwarscheinlich sehr treue Stammleser sein werden, ist doch gerade diese Statistik interessant (Welche Artikel finden Anklang...) .

  5. Thomas Scholz am 08.01.2010 · 22:34

    @_asterix_: Ähm … ich habe kühn unterstellt, daß sich dieser Weg von selbst in Blogs verbietet, bei denen sich jeder registrieren kann. ☻

  6. Hoshpak am 09.01.2010 · 16:32

    Gibt es eine ähnliche Methode für awstats? Bei meinen eigenen Webseiten habe ich da ähnliche Probleme, bis jetzt habe ich aber noch keine überzeugende Lösung gefunden, auch, da ich verschiedenen Systeme einsetze. (WordPress, Drupal oder auch nur statische Seiten)

  7. Thomas Scholz am 09.01.2010 · 18:49

    @Hoshpak: Du kannst in der Konfiguration SkipUserAgents mit dem passenden Wert befüllen. Ich habe es noch nicht probiert und würde mich daher freuen, wenn du hier kurz Bescheid sagst, ob das zuverlässig funktioniert.

  8. Hoshpak am 10.01.2010 · 13:04

    Danke, ich probiere das mal aus und sage dir selbstverständlich gerne Bescheid, sobald ich weiß, ob es gut funktioniert. Wird aber wahrscheinlich eine Weile dauern, bis sich das erkennen lässt.

  9. Bernhard Häussner am 10.01.2010 · 14:53

    Habe mir auch schon überlegt einen speziellen User-Agent einzustellen. Allerdings kann mich ja dann jeder in den Logs tracken. Daurm ignoriere ich bei den meisten Statistiken die SUSE-Nutzer.
    Vielleicht wäre es schlauer einen besonderen Header mitzuschicken oder so. Ob das machbar ist?

  10. Thomas Scholz am 10.01.2010 · 16:24

    @Bernhard Häussner: Gute Idee! Am einfachsten sollte ein Cookie mit enormer Lebensdauer sein, das man nur für die eigenen Seiten freigibt. Sieht niemand sonst und der UA bleibt »rein«.